FreeCounter by http://www.eurocounter.com
EUROCOUNTER
Guttenberg verzichtet

Dr. Wolfgang Klein


Der nachfolgende Leserbrief wurde der FAZ am 22.02.2011 per e-mail übermittelt. Elektronische Eingangsbestätigung liegt vor. Bisher keine Veröf fentlichung. Da ich erwarte, daß in dieser Sache noch einiges folgen wird, habe ich den gleichen Text auf der Seite “Guttenberg” eingestellt.

Guttenberg verzichtet

"Guttenberg verzichtet "vorübergehend"  auf den Doktortitel", lautet eine Überschrift in der FAZ vom 19.02.2011. Sie ist sachlich falsch. Aus dem Text des so überschriebenen Artikels und aus dem an anderer Stelle der gleichen Ausgabe wiedergegebenen Wortlaut der Erklärung des Ministers vom Vortag ergibt sich etwas Anderes. Er hatte gesagt, er werde bis zum Ergebnis der Prüfung der gegen ihn erhobenen Vorwürfe durch die Universität Bayreuth gerne "vorübegehend - ich betone: vorübergehend auf das Führen des Titels verzichten". Was soll also der reißerische Touch in der o.g. Überschrift ? Er stört, hat das bei Überschriften in anderen Zusammenhängen auch früher schon gelegentlich getan und entspricht nicht meinen Erwartungen an das Niveau der FAZ.

In der gleichen Ausgabe (19.02.2011) liefert der Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen einen anderen Fehler. Im Artikel "Erosion der Amtsautorität" behauptet Herr Trittin, "den Doktortitel vorerst nicht zu führen, sei zivilrechtlich nicht möglich, der Titel sei ein Namensbestandteil". Das ist er nicht (s. z.B.in Wikipedia unter Doktor oder Dr.)! Und noch ist es in unserem Lande der Entscheidung des Einzelnen überlassen, ob er einen erworbenen akademischen Grad führt oder nicht. Ansonsten löst der zweitgenannte Artikel Bestürzung aus, weil alle zu Wort kommenden Oppositionspolitiker bis auf eine einzige Ausnahme gegen die bis zur Überführung eines Verdächtigten geltende Unschuldsvermutung verstoßen. Die Ausnahme ist Gregor Gysi: "Vor irgendwelchen Forderungen warte ich die Entscheidung der Universität Bayreuth ab".

Mindestens ebenso bestürzend ist, wenn 3 Tage später (FAZ vom 22.02.2011: Guttenberg gibt "gravierende Fehler" zu) der Minister erklärt, er wolle dauerhaft auf seinen Doktortitel  verzichten und hinsichtlich seiner von den zuständigen Universitätseinrichtungen einstimmig mit summa cum laude beurteilten Inaugural-Dissertation (s. Leserbrief Prof. Dr. Spruth in FAZ vom 21.02.2011) von "dem Blödsinn, den ich da geschrieben habe" spricht. Wer hat da zu welchem Zweck welchen Druck  ausgeübt? Wenn eine politisch-ideologisch motivierte Rufmordkampagne zum Erfolg ihrer Urheber führen kann, dann Gute Nacht Rechtsstaat.

 

Dr. Wolfgang Klein, Berlin                             22.02.2011

 

BuiltWithNOF

[Dr. Wolfgang Klein] [Anti-Islamisierungskongreß 2008] [Dieser Bischof segnet keine Kanonen] [Boden-Ozon bremst Baumwachstum] [Sklavenhandel] [Tag der Befreiung ?] [Sündenböcke] [Sündenböcke II] [Was ist ein Pogrom?] [Unrecht kann nicht Recht sein] [Beruf und Familie] [Intelligenzvererbung] [Entschloss. Gegenwehr] [Sarrazin: Erste Stellungnahme] [Guttenberg verzichtet] [NSDAP-Mitgliedschaft ohne Zustimmung?] [Linksliberal?] [Mitteleuropäische Gedanken nach Versailles] [Überfall der Wehrmacht auf die UdSSR] [Wie GUTT war die DISS?] [Der Untergang des Hauses Guttenberg]